Erhalte heute 30% auf Deine Bestellung mit dem Code FRIDAY30.
Hergestellt in Deutschland, Zertifizierte Qualität, Versand ab 25 € kostenfrei, 10% Newsletter-Rabatt
 

Die Bedeutung der richtigen Flüssigkeitszufuhr im Sport – unser Experten-Interview

27.07.2020

Trinken im Sommer, ein Interview mit Franziska von Moeller

Gerade beim Sport ist es sehr wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten, um im wahrsten Sinne des Wortes eine „Durststrecke“ zu vermeiden. Worauf es beim Trinken ankommt und warum gerade Sportler einen erhöhten Bedarf an Flüssigkeit haben, erklärt heute unsere Expertin Franziska von Moeller (Scientific Managerin bei Orthomol). Außerdem haben wir hilfreiche Tipps, welche Getränke Euch zusätzlich mit wichtigen Elektrolyten und Nährstoffen versorgen: für alle, die jetzt im Sommer sportlich alles geben möchten.

Liebe Franziska, Du beschäftigst Dich u.a. intensiv mit der Bedeutung der „richtigen“ Flüssigkeitszufuhr. Welche Rolle spielt generell der Flüssigkeitshaushalt für den Körper?

Wasser macht etwa 50-60 Prozent unserer Körpermasse aus und ist damit ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Aber nicht nur mengenmäßig ist es von Bedeutung, sondern auch aufgrund seiner Funktion. Eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung ist wichtig für die Aufrechterhaltung lebensnotwendiger Prozesse im Körper. So ist Wasser beispielsweise am Transport zahlreicher Substanzen beteiligt, wie der Versorgung der Zellen mit Nährstoffen sowie der Ausscheidung von Abbauprodukten. Es stabilisiert Zellmembranen und reguliert die Körpertemperatur. Damit spielt der Flüssigkeitshaushalt auch für die sportliche Leistungsfähigkeit eine große Rolle.

 

Gibt es Unterschiede bzw. Besonderheiten, die Sportler gerade jetzt im Sommer beachten sollten?

Prinzipiell sollte über den Tag verteilt genug getrunken werden, empfehlenswert sind etwa 1,5 Liter Wasser. In bestimmten Situationen, z. B. bei großer Hitze oder wenn man sportlich aktiv ist, benötigt der Körper allerdings mehr Flüssigkeit, denn er produziert mehr Schweiß. Das können auch schon mal 400-800 ml pro Stunde zusätzlich sein. Flüssigkeitsverluste über den Schweiß sind jedoch individuell sehr unterschiedlich. Das ist u.a. abhängig von der Sportart, -dauer und -intensität sowie den klimatischen Bedingungen und dem Trainingszustand. Im Allgemeinen schwitzen trainierte Sportler schneller und mehr als untrainierte. 

 

Was ist noch zu beachten hinsichtlich der passenden Flüssigkeitszufuhr für Sportler?

Sportler sollten darauf achten, mit einer ausgeglichenen Flüssigkeitsbilanz in das Training oder den Wettkampf zu starten. Wenn man lange sportlich aktiv ist bzw. viel schwitzt, ist es wichtig, ausreichend Getränke dabei zu haben. Über den Schweiß gehen nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Elektrolyte, wie Natrium, Chlorid, Kalium, Magnesium und Calcium verloren. Sie sind u.a. für die Muskelfunktion von Bedeutung.

Gerade wenn man viel schwitzt, sollten Elektrolyte über ein Sportgetränk auch wieder zugeführt werden. Aufgrund der individuellen Einflussfaktoren ist es sinnvoll, dass Sportler nicht immer starr an pauschalen Empfehlungen festhalten. Das eigene Durstgefühl ist dabei ein wichtiger Indikator. Wenn Sportler auf ihr Durstgefühl achten, nehmen sie in der Regel ausreichend Flüssigkeit auf. Wenn jemand das Gefühl hat, viel Flüssigkeit über den Schweiß zu verlieren bzw. nicht genau weiß, wieviel er trinken soll, könnte der Flüssigkeitsverlust mit einer Kontrolle des Körpergewichts vor und nach dem Sport festgestellt werden und eine Orientierung bieten.

 

Du hast geschildert, dass neben der Flüssigkeit auch Elektrolyte bei sportlicher Aktivität „verlorengehen“. Heißt das etwas überspitzt, dass „Leitungswasser“ bei sportlicher Aktivität nicht unbedingt optimal ist?

Das Trinkwasser bei uns aus den Leitungen hat eine gute Qualitä. Es unterliegt der Trinkwasserverordnung und wird regelmäßig untersucht. Wer sich dür die Details interessiert, kann die Trinkwasseranalysen einer Stadt bzw. Region anschauen. Sie stehen in der Regel online frei zur Verfügung. Der Gehalt an Mineralstoffen im Trinkwasser ist jedoch relativ gering. Wenn man als Sportler viel schwitzt, ist Leitungswasser daher oftmals nicht ausreichend, um die Verluste an Elektrolyten, insbesondere Natrium, wieder auszugleichen. Bei Mineralwasser kann das ähnlich sein. Hier sollte man einen Blick auf die Inhaltsstoffe/Analyseergebnisse werfen, denn es gibt teilweise deutliche Unterschiede im Mineralstoffgehalt. Zudem enthält Wasser keine Energielieferanten. Insbesondere bei längerer sportlicher Belastung ist eine zusätzliche Kohlenhydratzufuhr jedoch sinnvoll. Eine Saftschorle aus 1 Teil Saft und 2-3 Teilen Wasser kann hier helfen. Im Hinblick auf die Verträglichkeit (Fruchtsäure) ist das aber nicht für alle Sportler eine Option, hier gilt es auszuprobieren.  

 

Du warst von Anfang an eingebunden bei der Entwicklung der Orthomol Sport-Produktreihe. Das Elektrolyt-Getränk Orthomol Sport perform ist ein wichtiger Baustein dieser Serie und wurde gezielt für die Einnahme während des Sports konzipiert. Welche Vorzüge hat die Zusammensetzung von Orthomol Sport perform?

Orthomol Sport perform enthält neben Kohlenhydraten und den Elektrolyten Natrium, Chlorid, Kalium, Calcium, Magnesium auch Vitamin B6 und Vitamin B12 für den Energiestoffwechsel. Zudem liefert Orthomol Sport perform Koffein. Die Einnahme und damit die Flüssigkeitszufuhr kann flexibel gestaltet werden (bis zu 1200 ml). Der Geschmack von Johannisbeere ist erfrischend und bewusst nicht zu intensiv.

Liebe Franziska, wir danken Dir für das Gespräch!.

Tags: Trinken Wasserhaushalt Sommer Elektrolyte Experte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.