Sören Kah

"Don't dream it... be it!!!"

Biografie

Meine sportliche Laufbahn begann 1988 wie bei fast jedem Kind hierzulande als Fußballer. Leichtathletik lief zunächst eher nur ergänzend nebenher. Mein Lauftalent wurde allerdings glücklicherweise ziemlich früh erkannt. Bis zum 18. Lebensjahr liefen dann die beiden Sportarten nebeneinander her, bevor ich mich dann für das Kicken mit meinen Freunden und gegen den Leistungssport entschied. Als ich mich dann 2007 mit einem Kreuzbandriss verletzte und bis 2009 vergeblich versuchte auf den Fußballplatz zurückzukehren, weckte dies wieder meine Leidenschaft für den Laufsport. 2009 meldete ich mich deshalb wieder bei meinem alten Lauftrainer zurück und rollte ab dann das Feld von hinten auf! Ich lief von Bestzeit zu Bestzeit und mit meinem Marathondebüt 2011 in 2:17:58 Std. in den deutschen Bundeskader. Damit wurde für mich ein Traum war! 2012 konnte ich meine Marathonbestzeit auf 2:13:57 Std. steigern und packte damit endgültig den Sprung in die deutsche Spitze!


Interview

Fitfood vs. Süßes:

Vor dem Wettkampf esse ich etwas was mir die nötige Energie bringt und dazu leicht bekömmlich ist. Das sind in der Regel: 2 Weißmehlbrötchen mit Honig, ein gekochtes Ei, eine Banane und 1-2 Tassen Kaffee. Als Belohnung nach einem Marathon und monatelangem Verzicht während der Vorbereitung freue ich mich auf das ein oder andere kühle Weizenbier!

Wie verbesserst du Deine Leistungsfähigkeit?

Durch hartes Training, guter Regeneration und Gelassenheit!

Regeneration ist wichtig. Wie regenerierst Du?

Ich regeneriere, indem ich vor allem darauf achte, ausreichend viel Schlaf zu bekommen. Auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung empfinde ich als elementar für eine gute Regeneration. Darüber hinaus regeneriere ich gerne mit regelmäßigen Saunagängen.

Was bedeutet Widerstandsfähigkeit für Dich?

Die Widerstandsfähigkeit spielt für mich eine überaus wichtige Rolle. Sowohl in der Vorbereitung als auch im Wettkampf ist es wichtig widerstandsfähig zu sein. Für die Vorbereitungszeit ist vor allem ein gutes Immunsystem von großer Bedeutung, um lästige Ausfallzeiten im Training zu verhindern. Im Wettkampf, gerade für den Marathon, ist es für mich wichtig mit Härte und Robustheit gegen den „Mann mit dem Hammer“ angehen zu können!

Reiseziel:

Im Winter Kenia, im Sommer St. Moritz

Song:

We are the people von Empire of the Sun

Athlet/Inspiration:

Mein Vorbild ist mein Opa, der mir den Siegeswillen und die Fairness beigebracht hat und 2009, zu Beginn meiner zweiten Laufkarriere leider verstarb. Er gibt mir in engen Rennen die nötige Extraportion „Energie“!!!

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen