Matthias Schwarze

"Taten unterscheiden Ziele von Träumen."

Biografie

Cross, weich, technisch, lang, trailig, weit, rau, verträumt, nass, ultradry, kalt, hitzig, schmutzig, rein, lang, knackig, laut, still, kraftvoll, gefühlvoll, verrückt, genau hier, außergewöhnlich, völlig normal!

Diese Beschreibung meiner Lieblingsstrecken trifft wohl auch auf mich zu. Ich liebe Sport in jeder Variation. Er gehört für mich zum Leben wie die Luft zum Atmen. Leben heißt Bewegung und das am besten draußen, in der Natur.

Ich bin erst spät in den Sport eingestiegen, das hole ich seit fast 20 Jahren alles doppelt nach.

Zunächst auf kurzen Laufstrecken, bis 10 km. Dann wurde es rauer und ich entdeckte den Crosslauf für mich. Als Mountainbiker und Läufer war diese Kombi eine zwingende Konsequenz. Dort konnte ich erste Erfolge sammeln.

Als die ersten Hindernisläufe in Deutschland 2007 starteten, war ich dabei, bis es nach ein paar Jahren einfach Überhand nahm.

2012 entdeckte ich meine Liebe zum Trailrunning. Warum nicht auch Überdistanzen in unwegsamsten Gelände einfach mal schnell laufen? Und es macht tierisch Spaß. Meine Präferenz liegt hierbei auf Mehrtages- und Etappenultras. Die Witterung ist mir dabei völlig egal, je ausgefallener desto besser. So bin ich bereits 2 Mal in der Sahara sowie auch bei Winterultraläufen gestartet.

Eine Sportart allein fand ich schon immer langweilig und so hab ich nebenbei immer weiter meinen Kraftsport betrieben für eine stabile Karosserie, mit dem Schwimmen angefangen, geklettert, Mountainbike und Rennrad gefahren, Ski gefahren und alles was man sonst noch so an Sport machen kann.


Interview

Fitfood vs. Süßes:

Mein Lieblings-FitFood ist Obst, in jeder Form. Frisch und spritzig bitte. Belohnen tue ich mich gern mit Süßem aller Art. Man sagt mir ein Kuchenproblem nach 😉 .

Wie verbesserst du Deine Leistungsfähigkeit?

Durch gezielten Einsatz von Ernährung, gerade in Wettkampfphasen. Zudem ist mir Regeneration und Ruhe sehr wichtig. Ich rechne mir schon sehr genau aus, wie viel ich investieren muss, um an das gewünschte Ergebnis zu kommen. Viel hilft viel stimmt zumeist nicht.

Regeneration ist wichtig. Wie regenerierst Du?

Ich geniesse ruhige Stunden zu Hause, beim Lesen, im Kino und in der Sauna. Zudem geh ich früh schlafen.

Was bedeutet Widerstandsfähigkeit für Dich?

Widerstandsfähigkeit bedeutet für mich, auch außergewöhnliche Dinge aus dem Alltag heraus meistern zu können, ohne mich lange auf etwas vorbereitet zu haben. Das gilt mental sowie auch physisch. Um danach nicht völlig am Ende zu sein, sollte man schon sehr widerstandsfähig sein.

Reiseziel:

Eine Portion Vitamin-Berge ist immer gut. Ob verschneit oder von der Sonne geküsst, ist dabei völlig egal.

Song:

Peter Fox – Lok auf zwei Beinen

Athlet/Inspiration:

Scott Jurek und Ryan Sandes sind zwei bemerkenswerte Sportler, die neben tollen Leistungen auch wirklich tolle Menschen sind. Diese Mischung inspiriert mich und davon gibt es wenige.

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen