Hergestellt in Deutschland, Zertifizierte Qualität, Versand ab 25 € kostenfrei, 10% Newsletter-Rabatt
 

Mit dem richtigen Power-Food fit in die Saison

22.04.14 00:00

Die Tage werden länger, die Temperaturen milder, die Wettkämpfe stehen vor der Tür. Trotzdem fällt es manchmal schwer, nach dem Winter so richtig in den Tritt zu finden. Nicht nur trainings- sondern auch ernährungstechnisch. Dabei halten selbst in der Sauren-Gurken-Zeit zwischen Februar und Ende April heimische Produkte echtes Power-Food bereit, die Eure Leistungsfähigkeit unterstützen, die Widerstandsfähigkeit stärken und die Regeneration vorantreiben. Sportmediziner und Orthomol Sport-Experte Dr. Frank Weinert verrät drei Tipps für den optimalen Power-Schub:

1) Mit Vitamin C gegen Atemwegsinfekte

„Jeder weiß, dass sich Vitamin C positiv auf unsere Immunsystem auswirkt, nun aber hat eine Studie der TU München ergeben, dass eine Vitamin C-Prophylaxe Atemwegserkrankungen gerade von Marathonläufern oder anderen Outdoor-Ausdauersportlern vorbeugt. Schon 500 mg Vitamin C pro Tag genügen. Zur Orientierung: 100 gr Apfelsine enthalten mehr als 50 mg Vitamin C. Gute Lieferanten sind außerdem Kiwi, Ananas, Zitronen aber auch Äpfel. Äpfel enthalten außerdem den Naturfarbstoff Quercetin, der ein natürlicher Radikalfänger ist, also antioxidativ wirkt, indem er Abfallsprodukte im Körper bekämpft. Neben Äpfel enthalten außerdem rohe Zwiebeln und Blaubeeren viel Quercetin.“

2) Rote Beete für den Powerschub

„ Das Gemüse, das viele eher von ihrer Großmutter kennen, hat gerade nicht nur Saison sondern ist auch schwer angesagt. Ein Grund: Es enthält, ebenso wie Rucola und Mangold, das lange verpönte Nitrat. Nitrat ist aber nur bedenklich, wenn es durch Düngemittel von außen zugefügt wird, wenn das Gemüse es von sich aus enthält ist es ein Energiebringer. Denn Nitrat fördert die Durchblutung, erweitert die Blutgefäße und sorgt damit dafür, dass sich die Ausdauerleistungsfähigkeit erhöht. Diesen Effekt erzielt man auch, wenn man etwa rote Beetesaft unmittelbar vor Training oder Wettkampf trinkt. Zu empfehlen ist ein Konzentrat, weil davon schon 70 bis 100 ml genügen. Um dieses Dosis aus selbstgepressten Saft zu erhalten, muss man schon 600 bis 1200 ml trinken. Da hat man eine Menge Flüssigkeit im Magen, was beim Sport eher unangenehm ist.“

3) Alleskönner Nüsse – für eine gute Regeneration

„Viele scheuen immer noch Nüsse, weil sie glauben, dass sie zu viel Fett enthalten. Doch bei bewusstem Verzehr sind sie eine kleine Wunderwaffe. Denn sie enthalten die guten Fette, die so genannten Omega-3-Fettsäuren, und vor allem mit Fisch in Verbindung gebracht werden. Doch auch Nüsse enthalten sie. Sie stärken Herz und Kreislauf und fördern außerdem die Regeneration. Als optimale Tagesdosis für einen positiven Effekt gelten acht Walnüsse, fünf Haselnüsse und sechs Mandeln. So lässt sich die eigene Leistungsfähigkeit optimieren, da sich Sehnen, Muskeln und Gelenke schneller erholen. Da Omega3-Fettsäuren außerdem negative Botenstoffe im Körper deutlich sinken lassen, erfüllen sie darüber hinaus eine Schutzfunktion – auch gegen Atemwegsinfekte.“

Das Team Orthomol Sport wünscht allen einen guten Appetit!

Tags: Vitamin C Power Food Rote Beete Nüsse Regeneration Atmenwegsinfekte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.