Kann Ernährung die Regeneration beeinflussen?

Wie ihr wisst, berichten wir schon länger vom Erfolgsfaktor Regeneration, für alle, die sportlich alles geben. Heute möchten wir uns dem Aspekt nähern, inwiefern die Ernährung die Regeneration beeinflussen kann. Dafür haben wir uns natürlich eine Expertin an Bord geholt. Franziska von Moeller, Scientific Manager bei Orthomol, stand uns Rede und Antwort.

– Orthomol Sport hat immer auf den Erfolgsfaktor Regeneration gesetzt. Aber erkläre uns eingangs gerne, warum Regeneration gerade für sportlichen Erfolg so wichtig ist beziehungsweise was man unter Regeneration versteht?

Regeneration ist ein Vorgang der Wiederherstellung bzw. Erneuerung und kann verschiedene Ebenen betreffen (z. B. Stoffwechsel, Psyche, Muskulatur).Wichtig ist folgender Punkt: Training und Regeneration sollten sich optimal ergänzen, um die sportliche Leistung zu verbessern. In der Regenerationsphase setzt der Körper sozusagen die Trainingsreize um.

– Welche biochemischen Prozesse laufen in der Phase der Regeneration ab? Oder anders gefragt, was geschieht mit dem Körper während der Regeneration?

Kurz gesagt: Da passiert einiges. Das alles aufzuzählen würde hier wohl den Rahmen sprengen 😉.

Was mit dem Körper geschieht, hängt auch von der vorangegangenen Belastung ab: Wenn man Krafttraining macht, laufen zum Teil andere Prozesse ab, als nach Ausdauereinheiten.

Es geht bei der Regeneration unter anderem um strukturelle Prozesse/Veränderungen. Die Skelettmuskulatur reagiert relativ schnell auf entsprechende Trainingsreize und setzt diese um. Insbesondere nach dem Krafttraining ist z. B. die Bildung von Muskelproteinen deutlich erhöht. In der Regenerationsphase geht es allerdings auch darum, das, was während der Belastung verbraucht wurde bzw. verlorengegangen ist, wieder zuzuführen. Nach intensiven Ausdauereinheiten ist z.B. die Glykogensyntheserate erhöht, der Körper ist nun besonders „empfänglich“ für Kohlenhydrate zur Auffüllung der Glykogenspeicher in der Muskulatur.

Kann ausgewogene Ernährung die Regeneration beeinflussen? Gibt es Nahrungsmittel, die sich für die Zeit nach sportlicher Aktivität empfehlen?

 Die Ernährung übernimmt einen bedeutenden Part in der Regeneration. Insgesamt ist eine ausgewogene Ernährung die Grundlage für die Versorgung mit Makro- und Mikronährstoffen und somit auch für den reibungslosen Ablauf der Stoffwechselprozesse. Durch die Zufuhr spezifischer Nährstoffe nach der Aktivität kann man die Regenerationsprozesse zudem gezielt unterstützen. So tragen Proteine zu einer Zunahme und Erhaltung von Muskelmasse bei. Gute Proteinquellen sind z. B. Milchprodukte wie Quark oder auch Hartkäse. Aber auch pflanzliche Lebensmittel können hochwertige Proteine liefern, so z. B. Soja, Erbsen oder Quinoa.

– Was wäre beispielsweise ein „gutes Rezept“ für die Zeit nach sportlicher Aktivität – Burger und Pommes oder doch lieber Salat mit beispielsweise Lachs?

Das ist auch immer eine Frage des vorangegangenen Trainings – und es kommt darauf an, was und wieviel man trainiert und welche Ziele man hat. Wenn man intensiv trainiert und seine Speicher schnell und effizient wieder auffüllen möchte, sind Burger und Pommes oder Salat (Rohkost) mit Lachs nicht gerade die beste Wahl. Sie sind relativ schwer verdaulich. Die Nährstoffe benötigen einige Zeit bis sie ankommen. Empfehlenswert ist es eher, die Nährstoffe in flüssiger Form aufzunehmen, wenn es schnell gehen soll.

– Wovon sollte man nach sportlicher Aktivität die Finger lassen?

Wie schon angedeutet, sollte man auf „schwere“ Mahlzeiten wie z.B. Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln nach dem Sport besser verzichten

– Kann auch die Aufnahme von Flüssigkeit die Regeneration beeinflussen?

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist gerade für Sportler besonders wichtig. Die Verluste über den Schweiß können ganz unterschiedlich sein, je nach Umgebungstemperatur, Sportart und Dauer der sportlichen Aktivität etc. Entsprechend ist auch die Zufuhr variabel. Wenn man nicht schon während der Aktivität ausreichend Flüssigkeit zugeführt hat, ist es in der Regeneration umso wichtiger.

– Ist es richtig, dass die Produkte Orthomol Sport recover und Orthomol Sport protein ganz bewusst für die Zeit nach sportlicher Aktivität konzipiert wurden?

Ja, Orthomol Sport recover ist speziell für den Einsatz nach Ausdauereinheiten zusammengesetzt. Orthomol Sport protein wurde für die Verwendung nach Krafteinheiten konzipiert.

Wir bedanken uns herzlich bei Franziska für die spannenden Insider-Informationen und wünschen euch allen einen sportlichen April.

 

Tags: , ,


Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


0 Kommentare zu “Kann Ernährung die Regeneration beeinflussen?”

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen