Basta Pasta?

Ganz und gar nicht, schließlich gehören Spaghetti, Tagliatelle und Penne zu den beliebtesten Gerichten in Deutschland. Es gibt jedoch einen neuen Trend in Sachen Pasta-Genuss: die sogenannten Zoodles (abgeleitet aus den Worten Zucchini und Noodles). Ganz wie „normale“ Nudeln lassen sich Zoodles mit verschiedenen Soßen und Pesto oder Gerichten kombinieren. Es müssen auch nicht unbedingt Nudeln aus Zucchini sein, auch Möhren, Kohlrabi oder Rettich, Gurken oder Kürbis eignen sich als Gemüsepasta. Gerade Freunde Low-Carb-Ernährung wird dies freuen, da die Gemüsevariante weniger Kohlenhydrate enthält als die klassische Variante.

pixabay-vegetable-noodles-180827_1920

Wie wird’s gemacht?

Die Herstellung von Gemüsenudeln ist gar nicht so schwer: Das Gemüse wird gewaschen und mit einem Sparschäler, wie er zum Beispiel auch zum Kartoffel schälen benutzt wird, in Pasta-Form gebracht. So gelingen im Handumdrehen schmackhafte Gemüse-Spaghettis. Je nach Geschmack können Zoodles und Co. anschließend in der Pfanne gedünstet oder kurz in Salzwasser blanchiert werden. Durch die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten sollte also keine Langeweile in der Küche aufkommen. Die Bandbreite der verwendbaren Gemüsesorten kann dafür sorgen, dass wieder häufiger Gemüse aufgetischt wird. Dafür gibt’s von uns ein „Daumen hoch“, denn das Thema gesunde und ausgewogene Ernährung in all ihren Facetten ist für Orthomol Sport natürlich besonders wichtig.

Wer jetzt Hunger verspürt, für den haben wir natürlich ein schmackhaftes Rezept für Zoodles mit Frischkäse:Zutaten: 1 Zucchini, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2EL Frischkäse, 2EL Tomatenmark, Basilikum, Parmesan und Basilikum sowie Salz/Pfeffer

So einfach geht’s:

Mit dem Spiralschneider die Zucchini in eine Pastaform bringen. Zwiebeln fein schneiden, Knoblauch zerkleinern und beides im heißen Öl braten. Tomaten würfeln, Basilikum zupfen und Parmesan reiben. Frischkäse und Tomatenmark vermischen und die Zoodles mit der Soße vermengen. Es reicht aus, sie drei bis fünf Minuten anzubraten. Zum Schluss die Tomatenwürfel samt Basilikum und Parmesan unterheben. Bei Bedarf mit Salz/Pfeffer oder anderen Gewürzen abschmecken.

Wir wünschen Guten Appetit!

 

Tags: , , , ,


Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


0 Kommentare zu “Basta Pasta?”

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen